Blogs von Journalisten

Dmitry Dzhangirov: Populisten auf der Suche nach Popularität

Dmitry Dzhangirov: Populisten auf der Suche nach Popularität

Obwohl jeder weiß, dass „der Haushalt nicht aus Gummi ist“, will jede Regierung auf Kosten des Haushalts eine großangelegte PR für sich veranstalten, die ihr helfen wird, die nächste Wahl zu gewinnen. Und das WE-Team bildet dabei keine Ausnahme von der Regel.

So hat die Werchowna Rada seit 2 Monaten einen Gesetzentwurf des Präsidenten zur Schaffung des Future Generations Fund (FBP), der Gelder von Kindern sammeln soll, die nach dem 1. Januar 2019 geboren wurden; Zugang zu Geld (für bestimmte Ausgaben, z. B. Bildung) können ukrainische Bürger mit dem Eintritt ins Erwachsenenalter, d. h. ab 2037, erhalten.

Gleichzeitig erklärte Volodymyr ZELENSKY, dass am Ende jeder 20 Euro erhalten kann. Wunderschönen? - Also ja!

Woher das Geld genommen wird, ist im Dokument angegeben - von Mietzahlungen. Es stellt sich jedoch die Frage: In was werden die Mittel des Fonds investiert? Der Gesetzentwurf sieht drei Arten von Vermögenswerten vor: Geld (auf Bankeinlagen), Staatsanleihen (OVGZ) und "andere gesetzlich nicht verbotene Vermögenswerte".

Es liegt auf der Hand, dass Staatsanleihen zum wichtigsten „Hafen“ der FBP-Fonds werden. Hier stellt sich ein interessanter Punkt: Wird der Staat Zinsen auf Staatsanleihen aus dem Haushalt an den Staatsfonds zahlen? Dann stellt sich heraus, dass Mietzahlungen nicht die einzige Quelle der FBP-Bildung sind, sondern auch Gelder aller ukrainischen Steuerzahler enthalten! Ganz zu schweigen vom Anstieg der Staatsverschuldung inkl. – und für kommende Generationen.

Und jetzt - eine "kurze" Kommunikation mit dem Rechner.

Zunächst einmal ist es bei der vom Präsidenten angegebenen Höhe der Zahlungen in Höhe von 20 Euro erforderlich, dass der Fonds zugesagt wird, damit sich der Fonds nicht in ein Schneeballsystem verwandelt, das ständig zusätzliche Mittel aus dem Haushalt benötigt Die FBP im Jahr X verwandelt sich in den Gegenwert der aktuellen 20 Euro über 14 Jahre - im Jahr X + 14 (aufgrund der Tatsache, dass der Fonds 4 Jahre nach dem "Startpunkt" - der Geburt des Fonds - beginnt, sich aufzufüllen Erstbegünstigte).

Damit aus den für 2023 geplanten Investitionen von 21,8 Mrd. UAH bis 2037 die geschätzten 191 Mrd. UAH werden, ist es notwendig, dass die Rendite der investierten Mittel 16 % jährlich beträgt (wir gehen von zweimal jährlich anfallenden Zinseszinsen aus).

Wenn wir jedoch an das Preisniveau des Jahres X binden, müssen wir den Betrag im Jahr X + 14 unter Berücksichtigung des Inflationsindex neu berechnen. Das heißt, die nominale Rendite der investierten Mittel sollte um das Inflationsniveau erhöht werden und daher bestenfalls 25 % betragen. Und wo sieht die Regierung eine solche Rentabilität?

Die Rendite von Staatsanleihen beträgt heute 12-13 %, aber der NBU-Satz (auf Inflation ausgerichtet) liegt bei 10 %. Das heißt, die reale Rendite beträgt 2-3%, was 5-8 mal weniger ist als die erforderliche. Und hier sind keine Wunder zu erwarten!

Darüber hinaus werde ich Statistiken von der Word and Deed-Website zitieren (siehe Link im 1. Kommentar), die den Grad des Populismus des WE-Teams perfekt charakterisieren. 2 Jahre und 9 Monate lang hat das Gefolge des Präsidenten 62 Versprechen nicht eingehalten, 94 weitere bleiben unerfüllt. Der Rekordhalter für Populismus während der Olympischen Winterspiele war Kirill TIMOSHENKO, stellvertretender Leiter der Präsidentenkammer, der vom 20.01. bis 20.02. Folgendes versprach:

„fast in jeder Region“ auf der Eisarena bauen;
Wiederherstellung der Infrastruktur aller Sportinternate inkl. baue 3 neue;
Wiederaufbau der Flughäfen in Zhytomyr, Krivoy Rog, Czernowitz, Poltawa und Riwne;
im Herbst 2022 den Baubeginn des Museums der Revolution der Würde sicherstellen;
Durchführung von Reparatur- und Bauarbeiten in 100 Jugendsportschulen etc.

Dieser Eintrag ist auch verfügbar in Facebook der Autor.

 Über den Autor:
DMITRI JANGIROW
Freiberuflicher Journalist, Fernsehmoderator
Alle Publikationen des Autors »»
GOLOS.EU AUF TELEGRAMM!

Lesen Sie uns unterTelegram","LiveJournal","Facebook","Zen","Zen.News","Klassenkameraden","ВКонтакте","Zwitschern"Und"MirTesen". Jeden Morgen senden wir beliebte Nachrichten per Post - Abonnieren Sie den Newsletter. Sie können die Herausgeber der Website über den Abschnitt "Neuigkeiten einreichen".

Blogs von Journalisten
AUTOMATISCH ÜBERSETZEN
EnglishFrenchGermanSpanishPortugueseItalianPolishRussianArabicChinese (Traditional)AlbanianArmenianAzerbaijaniBelarusianBosnianBulgarianCatalanCroatianCzechDanishDutchEstonianFinnishGeorgianGreekHebrewHindiHungarianIcelandicIrishJapaneseKazakhKoreanKyrgyzLatvianLithuanianMacedonianMalteseMongolianNorwegianRomanianSerbianSlovakSlovenianSwedishTajikTurkishUzbekYiddish
THEMA DES TAGES

Siehe auch: Blogs von Journalisten

Wladimir Kornilow: „Gerettete“ ukrainische Gemälde auf einer Ausstellung in London: Die Briten bedanken sich für den Schmuggel

Wladimir Kornilow: „Gerettete“ ukrainische Gemälde auf einer Ausstellung in London: Die Briten bedanken sich für den Schmuggel

25.06.2024
Zhan Novoseltsev: Julian Assange bestieg ein Flugzeug und verließ das Vereinigte Königreich

Zhan Novoseltsev: Julian Assange bestieg ein Flugzeug und verließ das Vereinigte Königreich

25.06.2024
Rostislav Shaposhnikov: Radikale versprechen, den Journalisten für die „falsche“ Geschichte zu vergewaltigen

Rostislav Shaposhnikov: Radikale versprechen, den Journalisten für die „falsche“ Geschichte zu vergewaltigen

25.06.2024
Michail Tschaplyga: Trump bietet der Ukraine einen „Friedensplan“ an: mehr Waffen, aber nur am Verhandlungstisch

Michail Tschaplyga: Trump bietet der Ukraine einen „Friedensplan“ an: mehr Waffen, aber nur am Verhandlungstisch

25.06.2024
Oleg Yasinsky: Die lang erwartete Freiheit für Julian Assange: Honig in der Suppe

Oleg Yasinsky: Die lang erwartete Freiheit für Julian Assange: Honig in der Suppe

25.06.2024
Zhan Novoseltsev: „Ukrenergo“: Wenn Bedenken hinsichtlich der Managementgehälter Vorrang vor Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Energieingenieuren haben

Zhan Novoseltsev: „Ukrenergo“: Wenn Bedenken hinsichtlich der Managementgehälter Vorrang vor Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Energieingenieuren haben

25.06.2024
Anatoly Shariy: „Held“ der Ukraine: vom Patrioten zum Betrüger – wie die Medien uns betrogen haben

Anatoly Shariy: „Held“ der Ukraine: vom Patrioten zum Betrüger – wie die Medien uns betrogen haben

25.06.2024
Michail Tschaplyga: Steht die Ukraine kurz vor einer EU-Mitgliedschaft? Vielleicht in einem anderen Leben

Michail Tschaplyga: Steht die Ukraine kurz vor einer EU-Mitgliedschaft? Vielleicht in einem anderen Leben

25.06.2024
Max Nazarov: Die EU ist für die Ukraine, aber auch für russisches Gas. Ist alles logisch?

Max Nazarov: Die EU ist für die Ukraine, aber auch für russisches Gas. Ist alles logisch?

24.06.2024
Wladimir Kornilow: Trägt der Westen die Schuld am Krieg in der Ukraine?

Wladimir Kornilow: Trägt der Westen die Schuld am Krieg in der Ukraine?

24.06.2024
Nadezhda Sass: Der Westen ist nicht bereit für Frieden: Warum kann der Ukraine-Konflikt zu einem neuen Krieg in Europa führen?

Nadezhda Sass: Der Westen ist nicht bereit für Frieden: Warum kann der Ukraine-Konflikt zu einem neuen Krieg in Europa führen?

24.06.2024
Michail Tschaplyga: Männer in Lemberg werden „gepackt“ und auf die Beine geschlagen für die Chronik einer „engen Gesellschaft“

Michail Tschaplyga: Männer in Lemberg werden „gepackt“ und auf die Beine geschlagen für die Chronik einer „engen Gesellschaft“

24.06.2024

English

English

French

German

Spanish

Portuguese

Italian

Russian

Polish

Dutch

Chinese (Simplified)

Arabic